Monthly Archives

November 2014

Adventskalender2014 Home Lifestyle

Unser Adventskalender 2014

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. 

Um dir die Vorweihnachtsszeit zu versüßen haben wir mit Hilfe vieler lieber Weihnachtsengelchen einen Adventskalender für dich auf die Beine gestellt. Dich erwartet täglich ein weihnachtlicher Post zum Thema DIY, Lieblingsfilme, Deko, Leckerein und vieles mehr.
Manche Posts wurden von Gastbloggern und andere von uns geschrieben. Hier erfährst du täglich, wer über was geschrieben hat.

[1] Unser Adventsgewinnspiel
[2] Dessert im Glas: Schneecreme vegan (Gastpost)
[3] Buchvorstellung: Weihnachtliches Schatzkästchen + DIY-Ideen (Gastpost)
[4] Selbstgemachte Weihnachtsgeschenke: Perlensterne (Gastpost)
[5] DIY Weihnachtsdeko Inspirationen
[6] Weihnachtszeit ist Filmzeit (Gastpost)
[7] Kostenlose Rezepthefte von Dr. Oetker
[9] Apfelbrot backen für den winterlichen Kaffeetisch (Gastpost)
[10] Nageldesign – Xmas Edition (Gastpost)
[12] Der große Lebkuchentest (Gastpost)
[13]
[14] Selbstgemachte Apfel-Zimtschnecken (Gastpost)
[15] Höllisch schöne Weihnachten (Gastpost)
[16]
[17]
[18] Der Weihnachtsmarkt in Oberhausen (Gastpost)
[19] Tiramisu (Gastpost)
[20]
[21] Glühweinduft auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt (Gastpost)
[22]
[23]
[24]

Wir wünschen dir viel Spaß mit unserem Adventskalender, sowie eine schöne, entspannte Vorweihnachtszeit. Frohe Weihnachten!

PS: Solltest du Last Minute noch Lust bekommen haben einen Gastpost zu schreiben, schreib uns schnell noch eine Mail an dietestfactory[at]gmail.com

DIY Home Lifestyle

DIY Adventskranz – Inspirationen für deinen Kranz

Vor gefühlt ein paar Tagen war noch Neujahr, jetzt ist schon November und am Sonntag ist schon der 1. Advent. Hast du schon einen Adventskranz? Nein? Dann haben wir hier ein paar Ideen für dich, mit denen du dir ganz einfach selbst einen Adventskranz basteln kannst. Du kannst ihn natürlich gestalten, wie du es möchtest. Hier findest du ein paar Inspirationen:
Was für Komponenten du für deinen Adventskranz verwendest, ist dir freigestellt, wir haben folgende Dinge verwendet:
…und nun unsere Ideen:
…statt der Kerzen kannst du auch Teelichter benutzen:
… und falls du keinen normalen Kranz im Kreis magst, kannst du es auch länglich gestalten
Jetzt dürftest du genug Ideen haben, um deinen eigenen Adventskranz zu gestalten. Viel Spaß und einen schönen 1. Advent.
Home Lifestyle

Liebster Blog Award hoch 2 :D

Dieses Gefühl, wenn du Samstagvormittag im Bett liegst, ganz entspannt deine Mails checken möchtest, eine Mail von der lieben Manuela von tessatest.de hast, diese nichtsahnend öffnest und dann plötzlich siehst, dass du deinen ersten Blog Award bekommen hast. Wuuuuuhuuuu 😀

…und dann sind wir dabei diesen Post hier zu schreiben, haben ihn schon nahezu fertig und plötzlich ploppt bei Facebook eine neue Benachrichtigung auf, in der uns Lisa von Frau Stachelbeere testet einen weiteren Award verleiht.

Ihr seid wunderbar, vielen lieben Dank für die „Liebster Blog Awards – discover new Blogs“.

Jetzt habe wir ihn sogar doppelt – in türkis und rosa. Jipppppiiieh – ein blauer für den Herrn und einer in rosa für die Dame. Wenn wir im Folgenden die Fragen beantworten, die uns die beiden Blogs gestellt haben, werdet ihr übrigens auf die selben Farben treffen: blaue Antworten stehen für Patricks Antworten und rote Antworten für die von Jule.

Wir wünschen euch viel Spaß dabei uns ein wenig besser kennen zu lernen 🙂

Die Regeln:

1. Danke der Person, die Dich für den Liebster Blog Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Post.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat.
3, Nominiere bis zu 11 weitere Blogger für den Liebster Blog Award.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Blog Award Artikel.
6. Informiere die von dir nominierten Blogger über den Erhalt des Awards.

Unsere Antworten auf Manuelas Fragen:

1. Hat sich durch das Bloggen in deinem Leben etwas verändert und wenn ja, was?
Ja, ich habe gelernt mit Gimp unseren schönen Header zu erstellen 😀
Ja, ich gehe aufmerksamer durch die Welt, schaue beim Einkaufen gern nach neuen Produkten, die wir testen könnten; verbringe viel Zeit auf anderen Blogs; habe viele kreative Ideen bekommen.

2. Was wolltest du werden als du klein warst?
Automechaniker
Stewardess oder Lehrerin

3. Wohin würdest du gern verreisen?
in die Karibik
irgendwohin, wo es weiße Strände und hellblaues Wasser gibt

4. Die berühmte Fee – welche 3 Wünsche hättest du?
Gesundheit für mich und alle meine Liebsten, Geld und noch mehr Wünsche
ein fertiges Studium mit anschließendem Arbeitsplatz, viel Entspannung und wenig Stress, ganz viel Liebe <3

5. Was brauchst du für ein glückliches Leben?
Familie, Freunde und meine Freundin
meinen Schatz an meiner Seite

6. Wofür stehst du jeden Tag auf?
Ich stehe auf, um meine beruflichen Perspektiven auszubauen und um das eine oder andere von der Welt zu sehen und zu entdecken.
Gute Frage, wer fragt sich das denn nicht öfter mal? Gerade in Klausurzeiten vor allem, weil es Gewohnheit ist seinen Verpflichtungen nachzukommen und weil man es muss, aber langfristig um später einen guten Job zu haben, viel Geld zu verdienen und ein glückliches Leben führen zu können. Bei mir ist aufstehen am Morgen eher ein Müssen, aber wenn man dann einen erfolgreichen Tag hatte, freut man sich im Nachhinein doch aufgestanden zu sein. Außerdem natürlich um viele schöne Dinge zu erleben, aber das dann eher am Wochenende.

7. Du kannst nicht leben ohne…?
Optimismus
Schokolade *.*

8. Frühaufsteher oder Langschläfer?
mal so mal so, unter der Woche gezwungenermaßen Frühaufsteher
Ein Frühaufsteher, der am Wochenende auch gern mal länger im Bett liegen bleibt.

9. Wo hältst du dich am liebsten auf?
im Bett

10, Hast du einen Tick (z.B. Schuhtick oder Handtaschen)?
Mützen
Kerzen

11. Was ist für dich das Schönste in der Weihnachtszeit?
eine warme Badewanne
die Musik, die Deko, viele Kerzen, viel Backen, ein Adventskalender, die weihnachtlichen Gerüche

Unsere Antworten auf Lisas Fragen:

1. Was würdest du nicht mal für 100€ Essen?
außergewöhnliche „Spezialitäten“
irgendwelche Insekten oder Geschlechtsteile, einfach gesagt alles, was es so im Dschungelcamp leckeres gibt

2. Du willst mit Papa ein Vogelhaus bauen, nun ruft deine Mutter an, dass sie Hilfe bei der Torte für den Geburtstag braucht, während deine beste Freundin per Nachricht schreibt, sie habe schrecklich mit dem Freund gestritten und sei total fertig. Zu wem würdest du fahren?
zur besten Freundin / zum besten Freund
Ich mache mir einen leckeren Tee und kuschel mich mit einer Decke aufs Sofa. Nein quatsch! Ich hole meine Freundin ab und bringe sie zu meiner Mum damit sie dort jemanden zum reden hat und gleichzeitig meiner Mum helfen kann und baue dann mit Daddy das Vogelhaus. Wenn das nicht kreativ ist…. 😀

3.Du hast deinen Blog etwas verändert und bist irre stolz. Eine Freundin, deren Meinung dir wichtig ist, kritisiert dies nun, Änderst du es oder bleibst du dabei?
Wenn ich sehr damit zufrieden bin, bleibe ich dabei.
Ich finde, das kann man nicht pauschal beantworten. Kommt drauf an, was genau sie kritisiert. Manchmal sehen ja Außenstehende manchmal mehr, als man selbst als Blogger, da man selbst ja den ganzen Tag drauf schaut übertrieben gesagt. Aber jemand, der nicht selbst bloggt stellt sich manches auch zu einfach vor, weshalb man es dann doch nicht unbedingt ändern sollte oder kann.

4. Denkst du ein Blog ist nur ein guter Blog, wenn er viele Kommentare bekommt?
Nein, da auch das Layout und die Art und Weise der Posts viel über einen Blog aussagt.
Nein, der Austausch mit den Lesern ist zwar sehr wichtig, aber der ist auch auf anderen Wegen und nicht nur über die Kommentare möglich, Außerdem gibt es auch viele Menschen (mich eingeschlossen) die einfach gern mitlesen und nicht jedes mal einen Kommentar hinterlassen (macht man ja z.B. bei Wikipedia auch nicht).

5. Hast du schon mal die Idee eines fremden Blogpost 1:1 kopiert?
Nein. Klar kommen einem Ideen, wenn man über andere Blogs schmöckert, aber einen kompletten Post haben und werden wir nicht kopieren.

6. Ist Regen für dich eine Belastung und nervig oder wundervoll und berauschend?
Er ist wundervoll und berauschen, wenn ich im Bett liege und blöd, wenn ich unterwegs bin.
Wenn ich im Regen unterwegs bin, ist er eine Belastung und nervig, wenn ich im Bett liege und eingekuschelt bin, finde ich es super schön.

7. Ich bin genervt von der Weihnachtszeit. Nervt dich diese Anti-Weihnachtsfraktion?
Jein, ja schon, weil sie einem das Weihnachtsfest vermiesen können und nein, weil ich mich selbst noch nicht in weihnachtlicher Stimmung fühle (u.a. wegen des Wetters).
Kommt darauf an, klar ist man manchmal in Situationen, in denen man einfach keinen Kopf für Weihnachten hat, dann kann ich es auch verstehen, aber wenn Menschen generell nie Lust auf Weihnachten haben, verstehe ich das nicht.

8. Ist dein Motto: Grübel bis ins letzte Detail oder sagst du dir man sollte es einfach erstmal probieren (keine Zwischenkategorie)?
Grübeln

9. Hand aufs Herz, was kannst du gar nicht (kochen, stricken, basteln, streiten, zuhören….)?
stricken
ausdauernd an etwas arbeiten

10. Welches Land würdest du gern besuchen und warum?
Norwegen, um die schöne Landschaft kennenzulernen und zu genießen.
Puh, ich habe mich bisher nie so wirklich über bestimme Länder informiert. Fest steht eines: Ich will in den Süden und ganz viel Wärme und schöne Strände.

11. Welches Geruch sagt dir mehr zu: Frisch gemähtes Gras oder frisch gewaschene Wäsche?
frisch gewaschene Wäsche

Unsere Nominierungen für den Liebster Blog Award:

Richtig, in den Regeln steht, dass bis zu 11 Blogs verlinkt werden können, da wir den Award jedoch doppelt bekommen haben, haben wir uns einfach mal das Recht herausgenommen bis zu 22 Blogs zu nominieren. Darunter viele unserer lieben Adventskalender-Elfen. Wir freuen uns auf die Vorweihnachtszeit mit euch 🙂

1. http://streuselsturm.blogspot.de/
2. http://sophieoriginals.blogspot.de
3. http://alinacouture.blogspot.de/
4. http://www.rabeasbeautytipps.com/
5. http://hydrogenperoxid.de/
6. http://fraustachelbeeretestet.blogspot.de/
7. http://mariie-sunshine.blogspot.de/
8. http://littleprincess.ch/
9. http://lsbld.blogspot.de/
10. http://beauty-rosing.blogspot.de/
11. http://mithautundhaaren.wordpress.com/
12. http://www.decemberblog.de/
13. http://ein-kleiner-blog.blogspot.de/
14. http://www.marina-kraus.de/Marinas_Welt/
15. http://cookink-food.blogspot.de/
16. http://xlisaaaaaaaaarsbeautyworld.blogspot.de/
17. http://tintenhexe.blogspot.de/
18. http://www.byelliepaul.wordpress.com/
19.http://sinceamoment.blogspot.de/

Unsere Fragen an euch:

1. Welche Bedeutung hat dein Blogname?
2. Was wünschst du dir zu Weihnachten?
3. Was würdest du gern mal auf deinem Blog veröffentlichen, zu dem du aber bisher noch nicht gekommen bist, oder du nicht die Möglichkeit hattest?
4. Was magst du / magst du nicht an unserem Blog?
5. Wie sieht dein Traumurlaub aus?
6. Hast du Shade of Grey gelesen?
7. Was magst du am Winter?
8. Was machst du beruflich?
9. Welche Essensrichtung favorisierst du (griechisch, italienisch etc)?
10. Welches ist dein teuerstes Kleidungsstück / Accessoire?
11. Welches Parfum trägst du am Liebsten?

Wir freuen uns, wenn ihr Nominierten mitmacht, aber die Teilnahme ist natürlich freiwillig. Wir freuen uns außerdem über die Links zu eurem Liebster Blog Award Posts und wünschen euch nun viel Spaß 😀

Food Home Lifestyle

Granatäpfel pulen ohne Küche renovieren

Klein und rund und schnell in meinen Mund, was du bestimmt als Spruch aus der Werbung kennst, ist auch hier sehr passend. Doch bevor du die kleinen, saftigen, roten Kerne des Granatapfels vernaschen kannst, musst du ihn zunächst von der Schale befreien. Dies kann sehr schwierig sein, da kein Tropfen des Saftes auf die Kleidung kommen darf, da dieser nicht mehr auswaschbar ist.
Hier findest du eine Anleitung, wie du die Kerne heraus pulen kannst, ohne die Küche neu renovieren oder dich neu einkleiden zu müssen.

Verwendung
Granatäpfel werden häufig für die Dekoration von Desserts oder Salaten genutzt, aber man kann aus Ihnen auch Säfte pressen. Wir nehmen uns die Kerne gern mit zur Arbeit oder Uni und löffeln sie einfach nebenher und tanken damit unseren Vitamin-Haushalt auf.
Vitamine? Ja!
Granatäpfel sind dafür bekannt viel Vitamin C zu enthalten, dies wird jedoch häufig diskutiert und widerlegt. Doch sie enthalten außerdem Kalium, Kalzium, Eisen, Vitamin B, Antioxidantien und eben Vitamin C (wenn auch in geringeren Mengen als teilweise vermutet). Genaueres kannst du in der Apotheken Umschau nachlesen.
Doch wie kommst du nun an das Innere des Granatapfels, an die saftigen roten Kerne?
Zubereitung 
Um unseren Trick anwenden zu können, benötigst du einem Granatapfel, ein Messer, mindestens ein Sieb (besser wäre ein kleines und ein großes) und eine Schüssel, die du mit Wasser befüllst.

Als erstes musst du den Strunk des Granatapfels entfernen. Dafür nimmst du ein scharfes Messer und schneidest ein mal um den Strunk herum. Du musst nicht sonderlich tief schneiden, sondern nur so tief, bis du einen kleinen Widerstand spürst. Wir schneiden den Strunk meist in einem Vier- oder Fünfeck aus. Anschließend fasst du am Strunk an und wackelst und ziehst, bis er sich herauslöst. Nun kannst du wie auf dem ersten Bild unten zu sehen, schon die ersten Granatapfelkerne sehen.

Als nächstes schneidest du den Granatapfel von dem Loch aus rund herum ein. Am besten beginnst du an den Ecken, die von der Form des Strunks übrig sind und schneidest bis nach unten, ähnlich wie bei einem Apfel. Auch hier brauchst du nicht sonderlich tief schneiden, sondern nur so, dass du einen Widerstand spürst.
Nun kannst du den Granatapfel aufbrechen. Wenn du ganz sichergehen möchtest, dass auch hierbei kein Spritzer Granatapfelsaft in der Küche verteilt wird, legst du den Granatapfel am Besten in deine mit Wasser gefüllte Schüssel und brichst ihn unterhalb der Wasseroberfläche auf.
Spätestens jetzt brauchst du die Schüssel mit dem Wasser. Du schneidest dir ein einzelnes Stück vom Granatapfel ab (bei uns war es ein Fünftel) und legst es in die Schüssel. Dort biegst du die Schale um, sodass du ganz einfach an die Kerne herankommst und diese unter Wasser von ihrer Schale befreien kannst. Die Kerne sinken dann auf den Boden der Schüssel und die weißen Stücken der Schale schwimmen auf der Wasseroberfläche.
Die weiße Haut muss von den Kernen entfernt werden, da es sonst bitter schmecken würde. Schau hierbei genau hin. Wenn du alle Granatapfelkerne aus der Schale gepult hast, rührst du am besten die Kerne unter dem Wasser nochmals um und schaust nach Kernen, die noch weiße Schale festhalten. Diese entfernst du dann.
Wenn du alles, was weiß war entfernt hast, sollten alle Granatapfelkerne auf dem Boden der Schüssel liegen. Nun kannst du mit den Händen oder mit einem kleinen Sieb die weißen Stücken, die auf der Wasseroberfläche schwimmen aus der Schüssel holen.
Anschließend gießt du die Schüssel über einem weiteren Sieb oder einem Nudelsieb aus, sodass das Wasser ablaufen kann und in dem Sieb die Kerne übrig bleiben.
Nun kannst du die leckeren Kerne verspeisen und deinen Körper mit vielen Vitaminen betanken. Lass es dir schmecken 🙂

Food Home

Leckere Himbeer-Joghurt-Streusel-Muffins

Ihr Lieben, 
manchmal hat man einfach Lust auf eine kleine Süßigkeit. So ging es mir vor ein paar Tagen. Deshalb habe ich ein neues Muffin-Rezept getestet, was echt lecker war, und zeige euch heute, wie ihr die Muffins ganz einfach nachbackt.
Backen wollen wir heute Himbeer-Joghurt-Streusel-Muffins. Klingt kompliziert, geht aber ganz einfach und dauert nicht länger als jedes andere Muffin-Rezept. Laut Rezept sollen 20 Muffins entstehen, aber bei mir fanden 20 Stück den Weg in den Ofen. Am Ende werdet ihr diese süßen Leckereien vernaschen können:

Für die Streusel braucht ihr:
              • 70g Mehl
              • 40g Butter
              • 30g Zucker

… und für den Teig benötigt ihr folgende Zutaten:

              • 6 EL Sonnenblumenöl oder 90g Butter
              • 2Eier in Größe L oder 3 Eier in Größe M
              • 280g Mehl
              • 3 TL Backpulver
              • 1/2 TL Natron
              • 125g Zucker
              • 1 Päckchen Vanillezucker
              • eine Prise Salz
              • 250g Naturjoghurt
              • 150g tiefgefrorene Himbeeren

Ich empfehle euch zunächst die Streusel zu machen, da diese sich anschließend besser auf den Muffins verteilen lassen, wenn der Teig kurz stand.
Ihr gebt also alle Zutaten für die Streusel in eine Schüssel und vermischt sie mit den Rührhaken eures Mixers oder mit den Händen. Nun stellt ihr die Schüssel beiseite und beginnt mit der Herstellung des Muffinteigs.
Dafür gebt ihr zunächst alle Zutaten außer den Himbeeren in eine und vermengt sie mit eurem Mixer. Bitte achtet darauf, dass ich euch bei manchen Zutaten zwei Auswahlmöglichkeiten gegeben habe. Nehmt bitte nicht beides. Die Butter sollte flüssig, aber nicht zu heiß sein und eine Prise Salz ist das, was zwischen Daumen und Zeigefinger passt ;). Die Herzbewussten unter euch können die Prise auch einfach weglassen.
Nachdem ihr nun euren Teig habt, gebt ihr ganz am Ende die Himbeeren dazu (die können ruhig noch gefroren sein) und vermengt den Teig dann noch. Ihr müsst nun nicht mehr ganz so doll mixen, lasst ruhig noch ein paar größere Himbeerstücken übrig.
Wenn ihr nun eure Muffinformen vorbereitet habt, sollte es in eurer Küche so aussehen:
Nun gebt ihr den Teig in eure Förmchen, bis diese ca. zur Hälfte gefüllt sind und gebt dann ein paar Streusel oben drauf. Wie bereits gesagt, kamen bei mir 20 Muffins heraus, sodass ich doppelt backen musste. Wenn euch das zu viel ist, halbiert lieber die Teig Menge und gebt nicht einfach mehr Teig in eure Formen, da dieser ansonsten beim Aufgehen über die Form hinausquellen würde.
Wenn ihr euer Blech voll habt (siehe links, rechts fehlen hier noch die Streusel), gebt ihr es für 15-20 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen.
Wenn eure Muffins gold-braun sind, könnt ihr sie herausnehmen und sie euch nach einer kurzen Abkühlzeit schmecken lassen. Kleiner Tipp: Warm schmecken sie auch echt lecker 🙂
Lasst euch eure Muffins schmecken und berichtet gern, wie sie euch geschmeckt haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen