Monthly Archives

Mai 2015

Freebies Home

Wallpaper: Ein Tag am Strand (Freebie)

So richtig will er sich ja noch nicht zeigen, der Sommer. Damit du trotzdem langsam in Urlaubs- und Sommerstimmung kommst, habe ich diesen Monat ein sehr sommerliches Wallpaper mit garantiertem Urlaubsfeeling und vielleicht auch etwas Fernweh für dich.

Auch bei diesem Wallpaper gilt: Du darfst es dir gern über die angegebenen Links abspeichern und im privaten Gebrauch auf deinem Laptop, PC, Tablet, Smartphone usw. verwenden. Die kommerzielle Verwendung dieser Bilder ist nicht gestattet und du darfst sie auch nicht anderweitig im Internet hochladen oder ähnliches.

Dieses Bild kannst du dir hier herunterladen: Wallpaper: Ein Tag am Strand – Kalenderblatt

Solltest du das Bild nicht nur im Juni verwenden wollen, habe ich hier noch eine Version ohne Kalender für dich: Wallpaper: Ein Tag am Strand

Sollten sich die beiden Bilder nicht perfekt an deinen Bildschirm anpassen kannst du folgenden Weg gehen: 

Rechtsklick auf dem Desktop -> „Anpassung“ -> „Desktophintergrund“ -> „Bildposition“ -> „gefüllt“ ODER „gestreckt“
Einfach mal ausprobieren 🙂

Dieses Bild ist für dein Smarthphone gedacht. Zum Download geht es hier entlang: Wallpaper: Tag am Strand – Smartphone

Aufgenommen wurde das Bild am sonnigen Strand von Binz auf Rügen. Wir haben es bei unserem Wochenendtrip nach Rügen gemacht.

Wie gefallen dir die Wallpaper? Funktionieren sie auf deinen Geräten?

Wo machst du denn dieses Jahr Urlaub?

 

DIY Home

JuSt DIY – Die DIY Challenge

JuSt DIY ist eine monatliche Blogparade, die von Stéphie von Little Princess und mir im Wechsel durchgeführt wird.

JuSt DIY zeigt, dass Blogger nicht immer Gegner sein udn sich gegenseitig beneiden müssen, denn zusammen kann man viel mehr auf die Beine Stellen. Der Name vereint unsere Anfangsbuchstaben STéphie und JUlia und ist damit die perfekte Beschreibung unseres Projektes.

Immer im Wechsel wird auf einem unserer Blogs ein Thema genannt. Der jeweils andere erstellt zu diesem Thema dann ein DIY und benennt das Thema des nächsten Monats, zu welchem wiederum der erste ein DIY herstellen muss.

Und auch du bist eingeladen mitzumachen.
Wenn du Ideen hast für Aufgaben, die wir unserer „Konkurrentin“ geben könnten, schreib uns diese gern in die Kommentare oder besser noch per Nachricht oder Mail (damit die andere nicht schon vorher Bescheid weiß 😉 )

Außerdem würde wir uns freuen, wenn auch du dich dieser Challenge annimmst und probierst etwas zu dem jeweiligen Thema zu basteln / anzufertigen und uns deinen Beitrag dann in den Kommentaren verlinkst. In den sozialen Netzwerken kannst du deinem Projekt den Hashtag #JuStDIYChallenge geben, damit wir ihn auch ganz schnell finden können. Wir werden deinen Beitrag dann gemeinsam mit unseren Ergebnissen vorstellen. Dein Beitrag muss uns jeweils bis zum Monatsende erreicht haben.

Thema im Juni: PET-Flaschen 
Thema im Juli: Balkonien 
Thema im August: Kork
Thema im September: Upcycling aus Glas

Reiche uns bis Ende September deinen Beitrag mit einem Upcycling DIY aus Glas ein. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

DIY Home

[DIY] Herzige Leinwand als Hochzeitsgeschenk (Gastpost)

Heute möchte dir Natascha ein sehr schönes DIY zeigen, dass sich auch super als Geschenk, zum Beispiel für eine Hochzeit, eignet. Natascha bloggt bereits seit 6 Jahren auf ihrem Blog Nataschas Kreativwelt und vor allem ihre DIYs sind wirklich ein Hingucker. Aber auch die Themen Kochen und Backen sowie Beauty findest du auf ihrem Blog. Nun möchte ich aber direkt das Wort an Natascha übergeben 🙂

Kennt ihr das nicht auch? Ihr seid auf eine Hochzeit eingeladen und das Brautpaar wünscht sich Geld. Einfach einen Umschlag mit Geld verschenken? Ich glaube, dass werden die Wenigsten von euch machen. Mir geht es zu mindestens immer so. Deswegen bin ich jedes Mal aufs Neue am Überlegen, wie ich das Geld ein wenig kreativ verschenken kann.

Ich freue mich sehr, euch heute als Gastbeitrag ein DIY für eine Herzige Leinwand vorzustellen, welches ihr perfekt als Geldgeschenk für eine Hochzeit verwenden könnt.

Ihr benötigt folgende Materialien:

– Leinwand 30x20cm

– Pappreste

– Glitzersteine

– Schmucksteinkleber

– 3D-Klebepads

– Vorlage für ein Herz

Als Erstes müsst ihr aus den Pappresten Herzen ausschneiden. Erstellt euch eine Vorlage für ein Herz mit einer Größe von circa 5x4cm. Ich habe Spellbinders-Schablonen, welche ich für eine Big Shot verwenden kann.

Ihr benötigt insgesamt 12 Herzen. Welche Farben ihr dafür verwendet, bleibt euch überlassen. Ich habe mich für einen Farbverlauf von gelb bis blau/grün entschieden.

Wenn ihr eine Big Shot besitzt, könnt ihr die Herzen anschließend noch mit einer Prägeschablone prägen, das ist aber nicht unbedingt notwendig.

Auf die Rückseite jedes einzelnen Herzes klebt ihr nun die 3D-Klebepads …

…und ordnet die Herzen anschließend auf dem Keilrahmen an. Ich habe auf der lange Seite 4 Herzen und auf der kurzen Seite 3 Herzen befestigt. Löst die Folie der Klebepads und klebt diese nun auf dem Keilrahmen fest.

Zum Schluss habe ich in die Lücken noch mit einem Schmucksteinkleber Glitzersteine angebracht. Und das war es auch schon…

Insgesamt habe ich für die Erstellung des Keilrahmes eine halbe Stunde benötigt. Also… Wenn ihr kurzfristig noch ein Geschenk für eine Hochzeit benötigt, dann probiert doch einfach mal die Herzige Leinwand aus.
Wenn ihr das Geschenk als Geldgeschenk übergeben wollt, könnt ihr das Geld in eine Form eurer Wahl falten und diese dann an den Rändern oder Ecken des Keilrahmens anbringen.


Ich wünsche euch sehr viel Freunde beim Nachmachen.

Viele Grüße Natascha

www.nataschas-kreativwelt.blogspot.de

Food Home

Schokomuffins mit Topping

Lang, lang ist es her, dass wir zusammen Muffins gebacken haben. Nachdem es zum Valentinstag romantisch-süße Muffins gab, wird es heute schokoladig, denn heute backen wir leckere Schokomuffins.

Eigentlich nennen sich diese Muffins Brownie-Muffins. Da sie für mich aber nicht nach so typischem Brownie-Kuchen schmecken, nenne ich sie liebevoll Schokomuffins.

Für dieses Rezept benötigst du folgende Zutaten:
100g Zucker
120g Butter
300ml Milch
3 Eier
50g Vollmilchschokolade
3 TL Backpulver
3-5 EL Kakao
50g Walnüsse oder Haselnüsse
300g Mehl

Zunächst gibst du die ersten drei Zutaten in eine Schüssel und schlägst sie cremig. Anschließend gibst du die Eier dazu und verrührst den Teig dann nochmals kurz. Nun gibst du alle anderen Zutaten hinzu und verrührst den Teig zu einer glatten Masse. Bei dem Kakao kannst du vaiieren und gern auch etwas mehr nehmen, um sie dunkler zu machen.

Nun suchst du deine Muffinförmchen und gibst den Teig hinein. Anschließen gibst du die Muffins in den auf 180°C vorgeheizten Ofen. Nun lässt du sie für 20-25 Minuten backen. Bei Muffins ist es besonders wichtig, den Ofen möglichst nicht vorzeitig zu öffnen, da die kleinen Küchlein ansonsten einfallen könnten.

Nach dem Backen lässt du die Muffins gut abkühlen und bereitest schon mal schwarze und / oder weiße Kuvertüre zum Verzieren vor. Außerdem kannst du dir verschiedenste Streusel zusammensuchen, mit denen du die Muffins gestaltet kannst. Nun dekorierst du die Muffins nach deinen Wünschen.

…und schon sind die Muffins fertig und können verspeist werden. Lass sie dir schmecken.

Wünschst du dir ein bestimmtes Muffinrezept von mir oder hast du vielleicht eine Lieblinsrezept, welches ich auch unbedingt probieren sollte?

Lass es mich unbedingt in den Kommentaren wissen.

 

Fashion Home

Mein liebstes Frühlingsoutfit

Hallo ihr Lieben,

das Wetter wird immer schöner, wir kommen dem Sommer immer näher. Das gute Wetter habe ich mir zum Anlass genommen, euch mein momentan liebstes Frühlignsoutfit zu präsentieren. Ich habe es in den letzten Wochen sehr häufig in der Uni getragen, weil ich es super bequem finde und es dabei sportlich, aber auch chic aussieht.

Da wir das letzte Wochenende bei meinen Eltern verbracht haben, um auf den Hund aufzupassen, haben wir direkt den schönen Garten genutzt, um die Bilder aufzunehmen.

Die Beste zum Schluss Buch, lesen

Das Buch, welches ich auf dem Bild lese, heißt „Die Beste zum Schluss“ und ist von Michael Birbaek, meinem absoluten Lieblingsautor. Das Buch habe ich letztes Jahr im Adventskalender von Tintenhexe vorgestellt. Den Beitrag, indem ich einige Fragen rund um das Buch beantwortet habe, findest du hinter dem Link.

Outfit, beige, lockere Bluse, große Tasche
Outfit, pastell, große Tasche

Mein Outfit besteht aus einer schwarzen Hose von Orsay, meinen schwarzen Nike Free 5 Schuhen, einem Blusenoberteil von H&M, einer grooooßen Tasche von Orsay und einer Blumenkette.

helle Bluse, Blumen, Outfit

Momentan liebe ich diese leichten Blusenoberteile. Sie sitzen schön locker und geben dem Outfit immer einen leicht eleganten Touch.

Blumenkette

Die Blumenkette habe ich schon sehr lange, aber getragen habe ich sie nie wirklich, da sie mir viel zu groß und auffällig war. Vor einiger Zeit habe ich mich dann in meinen Schmucksachen auf die Suche nach etwas gegeben, dass dieses Outfit noch etwas aufhübschen könnte und mich dann für diese schöne Kette entschieden.

nike free 5, schwarz
nike free 5, schwarz

Aaaaawwwww, ich liebe meine Nike Free’s. Schon seit vielen vielen Jahren wollte ich mir hübsche Nikes kaufen, habe es aber nie getan, weil sie mir einfach viel zu teuer waren. Da meine Sportschuhe aber inzwischen schon sehr alt waren, habe ich das Geld dann doch investiert und mir diese hübschen Schuhe gekauft. Es hat nicht lange gedauert, bis ich die Schuhe nicht mehr ausschließlich zum Sport anzog.

Tasche orsay, beige, marine
Tasche orsay, beige, marine

Ich liebe diese Tasche. Es passt richtig viel rein. Laptop, Trinkflasche, Schminktasche und vieles mehr. Was ich immer dabei habe, verrate ich dir in meinem „What’s in my bag“-Beitrag. Sehr schön finde ich, dass man die Tasche verbreitert oder schmal und nur mit Henkeln oder mit Schultergurt tragen kann, ein echtes Multitalent also. Ich glaube es gibt sie momentan sogar noch bei Orsay und teuer war sie auch nicht. Ich glaube, ich habe 30€ für dieses Schätzchen bezahlt.

Nun aber her mit deiner Meinung. Wie findest du dieses Outfit? Kennst du das Buch schon? Trägst du auch so gern lockere Blusen und große Taschen, wie ich?

 

Blogging Tipps Home

Wie du in weniger als 3 Minuten dein eigenes Instagram-Widget installierst

Hallo ihr Lieben,

ich werde immer wieder gefragt, wie ich es geschafft habe meine Instagram-Bilder automatisch in der Sidebar anzeigen zu lassen. Heute möchte ich dieses Rätsel auflösen und dir zeigen, wie du es in weniger als 3 Minuten schaffen kannst, die Bilder deines Accounts automatisiert in deinen Blog als Instagram-Widget einzubinden.
Des Rätsels Lösung ist eigentlich ganz einfach: SnapWidget.

Um das Widget zu erstellen, gehst du zunächst auf die Homepage von SnapWidget und klickst auf „Get Your Free Widget“. Nun kannst du unter „Customize your widget“ alle Einstellugnen vornehmen.

Tipp: Während du die Einstellungen durchprobierst, kannst du immer wieder ganz unten auf den „Preview“-Button klicken, um dein bisheriges Ergebnis zu sehen.

Ganz oben gibst du zunächst deinen Instagramnamen ein. Solltest du stattdessen lieber die Bilder eines bestimmten Hashtags anzeigen lassen wollen, kannst du statt deinem Namen eine Zeile tiefer den jeweiligen Hashtag eintippen.

Im nächsten Schritt wählst du dir einen der 5 Widget Typen aus:

Grid – Anzeigen der Bilder neben und untereinander
Board – Anzeigen der Bilder, deines Namens und der ersten Zeilen deines Textes neben und untereinander
Scrolling – eine Reihe von Bildern, die sich durch das Bewegen des Mauszeigers nach rechts oder links weiter bewegt
Slideshow – die Bilder werden nacheinander angezeigt
Map – auf einer Karte kannst du alle Orte anzeigen lassen, von denen aus du Bilder gepostet hast

Anschließend hast du je nach gewähltem Instagram-Widget Typ mehrere Einstellungen zur Auswahl. Du kannst unter anderem die Hintergrundfarbe und die Größe der Bilder festlegen.

Wenn dir dein Widget in der „Preview“-Ansicht gefällt, klickst du auf „Get Widget“ und erhältst dann direkt einen HTML-Code angezeigt. Diesen kannst du dann über dein Blogger-Dashboard unter Layout als neues Widget einfügen, indem du „HTML/Javascript“ auswählst und dann den Code von SnapWidget einfügst. Speichern – und fertig ist dein Instagram-Widget für deine Sidebar.

Bei weiteren Fragen rund um das Einfügen des Widgets oder anderen Fragen rund ums Bloggen kannst du mir gern eine Nachricht auf einem meiner Social Media Kanäle oder eine Email an info@floralheart.de schreiben.

Fashion Home

Eleganz im Alltag (Gastbeitrag)

Hallo ihr Lieben 🙂

Heute darf ich euch, passend zu den wunderbar sommerlichen Temperaturen, eines meiner liebsten Kleider zeigen. 

Aber erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Sophie und bin 19 Jahre alt. Seit Dezember 2014 schreibe ich nun auf meinem Blog ‚Linsenspiel‚ über die Themen Fashion, Beauty, Food und meine persönlichen Herzenssachen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an dich liebe Julia, dass du mir die Möglichkeit gibst, auf deinem Blog einen Artikel zu veröffentlichen 🙂

Ich werde auch gar nicht viel schreiben, sondern lieber die Bilder sprechen lassen. 

Das Kleid habe ich mir letztes Jahr bei H&M gekauft. Seitdem hatte ich es nur einmal zu einer Hochzeit an. Für den Alltag konnte ich es mir überhaupt nicht vorstellen, da ich es zu elegant fand. Da mein Selbstbewusst sein (durch meinen Blog) stark gewachsen ist und lange Kleider ja sowieso total im Trend sind, habe ich es endlich mal wieder aus meinem Schrank geholt. Viiiel zu lange musste es dort auf seinen Auftritt warten! Aber jetzt braucht es keine Angst mehr zu haben, ich werde es nun viel öfter ausführen. 

langes Kleid rosa rose h&m

langes Kleid rosa rose h&m

Auf jeden Fall wird es auch nicht das letzte bodenlange Kleid bleiben, denn ich bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach weiteren. Leider bin ich bisher noch nicht fündig geworden, aber ich werde bestimmt nicht aufgeben. Das Gefühl ein solches Kleid anzuhaben finde ich einfach unbeschreiblich, so luftig, so leicht, so schön!

langes Kleid rosa rose h&m

langes Kleid rosa rose h&m

Haare im Wind

Wie ihr sehen könnt, war es gestern sehr windig und es war unglaublich schwer schöne Bilder ohne Haare im Gesicht hinzubekommen. Die aufwendigen Locken waren innerhalb kürzester Zeit ruiniert und sahen aus wie ein Vogelnest. 

funkelnde Sandalen mit Glitzer und Steinen

Die Sandalen habe ich mir, ebenfalls im letzten Jahr, in einer kleinen Boutique gekauft und finde es unglaublich schön, wenn sie in der Sonne funkeln. (Achtet bitte nicht auf meine rechten Zehen, ich habe keine Ahnung was die da machen :D)  

langes Kleid rosa rose h&m

Das Armband ist von Thomas Sabo und die Ohrringe habe ich bei I am gekauft 🙂

Ich hoffe, dass euch mein Gastbeitrag gefallen hat!

Liebste Grüße, Sophie


Vielen Dank, liebe Sophie, für deinen schönen Gastpost. Ich danke dir für die super unkomplizierte Zusammenarbeit. Es hat mir wirklich Spaß gemacht und ich freue mich jeder Zeit wieder mit dir zusammenzuarbeiten. Dein Outfit gefällt mir sehr, sehr gut. Ich habe das Kleid letztes Jahr auch gesehen und überlegt es zu kaufen, fand aber keine Verwendung dafür, weshalb ich es dann doch ließ. Umso mehr freut es mich, es jetzt bei dir noch ein mal zu sehen.

Allen Lesern empfehle ich wärmstens einen Blick auf Sophies Blog Linsenspiel zu werfen. Mir ist Sophies Blog durch ihre unglaublich schönen Bilder ins Auge gesprungen, von denen du ja einige auch hier in diesem Beitrag siehst, Auf ihrem Blog sind noch viele weitere hübsche Outfits, aber auch Rezepte und einige Beauty-Posts zu finden. Schau unbedingt mal rein 🙂

Was sagst du zu Sophie, ihren Bildern und dem Kleid?  Würdest du das Kleid auch im Alltag tragen?

Food Home

Kuchen in der Waffel

Kuchen, Muffins und Cupcakes kennt langsam jeder, aber kennst du schon den Kuchen in der Waffel? Nein? Perfekt, dann zeige ich dir jetzt, wie du kleine Kuchen in der Waffel bäckst. Sie sind super für Parties, vor allem auch mit Kindern. Das Ganze klingt komplizierter. als es ist 🙂
Bis die kleinen süßen Kuchen so schön aussehen, wie oben, braucht es ein paar Arbeitsschritte. Zunächst wollen wir den Teig anrühren. Hierbei handelt es sich um einen ganz einfachen Teig, ohne viele aufregende Zutaten. Du kannst aber natürlich auch jeden anderen Teig ausprobieren undin Waffeln ausbacken.

Für den Teig benötigst du;

130g weiche Butter
120g Zucker
3 Eier
200g Mehl
1TL Backpulver
5 EL Milch

Zunächst gibst du die Butter und den Zucker in eine Schüssel und verrührst sie gut, Anschließend gibst du die Eier hinzu und rührst weiter. Im nächsten Schritt gibst du alle trockenen Zutaten hinzu, bevor du als letztes die Milch in den Teig gibst.

Alle Zutaten sollten gut verrührt werden, bis du einen glatten Teig hast. Nun teilst du den Teig in 2 Hälften. Das muss jetzt nicht ganz genau werden. Du kannst auch im Verhältnis 1:2 teilen. Einen Teil des Teiges färbst du dann mit Kakao dunkel, damit du dann einen Marmor-Effekt erzielen kannst.

Mir fällt gerade auf, dass es wahrscheinlich für Kinder sehr schön ist, wenn du den Teig mit Lebensmittelfarben bunt einfärbst und dann mehrere Farben von Teig in eine Waffel gibst.

Wenn du nun deine 2 verschiedenen Teigschüssel hast, musst du die Waffeln vorbereiten. Dafür nutzt du diese kleinen Eierlikör oder Eisbecher. Ich habe 2 Packungen benötigt. Die Waffel stellst du mit einem kleinen Abstand auf ein Backblech, am Besten mit Backpapier darunter.

Nun gibst du den Teig abwechselnd oder gleichzeitig in die Waffelbecher. Dafür kannst du entweder Teelöffel oder Teig-Spritztüten nutzen. Wir haben es zunächst mit letzteren versucht, sind dann aber gescheitert und auf Teelöffel umgestiegen.

Wenn alle Waffeln befüllt sind, gibst du sie für 15-20 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen. Während des Backens steigt der Teig ein Stück über die Waffeln hinaus, fällt dann nach dem Backen aber wieder ein. Je nachdem, ob du es magst, wenn der Teig über die Waffeln hinausragt, kannst du mehr oder weniger Backpulver hinzugeben.

Nach dem Backen lässt du die Waffelkuchen gut auskühlen und dekorierst sie dann mit Kuvertüre und verschiedenen Streuseln. Nun sind deine Waffelkuchen fertig und eines kann ich dir sagen: Sie werden ganz ganz schnell verschwinden, denn sie sind echt super lecker.

Wie findest du die Waffelkuchen? Kennst du weitere speziellere Backprojekte?

 

Home

Floral Heart – so heißt das Baby nun also

Hey,

du kennst weder die URL, noch den Namen und auch das Design kommt dir nicht bekannt vor? Du weißt nicht, wo du hier bist?

Nach dem Motto „Alles neu macht der Mai“ hat sich hier vieles verändert und einiges wird sich auch in den nächsten Tagen noch ändern. Was genau, erkläre ich dir nun 🙂

Die Geschichte hinter Floral Heart

Nachdem Patrick und ich im September auf die Idee kamen einen Blog zu erstellen, mussten wir uns zunächst in die Bloggerwelt und unser neues Leben als Blogger einfinden.

Seit dem 20. September 2014 haben wir unseren Blog und uns selbst stetig weiterentwickelt. Zu Beginn wollten wir Produkte vorstellen, die wir immer mal wieder testen, deshalb nannten wir den Blog „Die TestFactory“. Mit der Zeit wurde uns klar, dass auch immer mehr Lifestyle-Themen dazukommen. Wir wollten einen Namen, der zeigt, dass wir zu zweit, als Paar, bloggen. Somit nannten wir unser Baby Anfang Januar 2015 in „a pairs life“ um.

Mit der Zeit bemerkten wir allerdings, dass viel mehr ich, Jule, am Bloggen bin und Patrick eher bei den Bildern, Formulierungen und der Themenfindung hilft. Es ist also nicht so, dass Patrick gar nicht mehr dabei ist. Er unterstützt mich, wo er kann; macht Fotos; erträgt meine schlechte Laune, wenn mal wieder etwas nicht klappt; bringt sich kreativ mit ein und schreibt bestimmt das eine oder andere Mal auch einen Beitrag aus der männlichen Sicht.

[An dieser Stelle möchte ich dir, mein Schatz, dafür danken. Ich möchte dir Danke sagen dafür, dass du immer für mich da bist und nie damit aufhörst mich zu ermutigen. Ich liebe Dich ]

So kam es nun dazu, dass der Blog ab sofort nur noch von mir geführt werden wird. Also wollte ich einen Namen finden, der zu einem weiblichen, wie sagt man so schön, Misch-Masch-Blog passen könnte. Mit der Zeit kam ich auf Floral Heart und finde den Namen nun richtig schön.

Also heißt der Blog seit gestern Floral Heart.

Das Design

Mit der Neuauflage des Blogs wünschte ich mir auch äußerlich eine Veränderung. Ich wollte weg vom normalen Blogger-Design, einen weißen Hintergrund, Hervorhebungen in einem schönen Beereton, einen hübschen Header und Social Media Buttons. Außerdem wollte ich kein „.blogspot.de“ mehr in der URL zu stehen haben.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich wusste, wie genau ich das Design haben möchte und wie immer kommen einem die besten Ideen genau dann, wenn man nicht weiter daran denkt. Die Idee für den Header kam mir z.B. mitten in der Vorlesung. Ein paar Tage später ging ich also in verschiedene Blumenläden und kaufte um die 20 Gerbera. Dann verbrachte ich um die 4-5 Stunden damit die Blumen in eine Herzform zu bringen und ein schönes Bild davon zu machen. Immer hat irgendetwas nicht gepasst. Es war zum Mäuse melken! Am Ende war es Patrick, der die Ausdauer hatte sich noch ein letzten Mal hinzusetzen und eine schöne Herzform zu legen und dann war das Bild im Kasten und die Freude riesig.

Leider bin ich in Sachen HTML allerdings nicht wirklich begabt. Einen Link einfügen oder eine Farbe ändern bekomme ich schon hin, aber ein komplettes Template schreiben? Nein, danke! Deshalb schrieb ich Nikki, ob sie für mich das Coden und Designen übernehmen könnte und wir konnten uns gut einigen. Gestern war es dann soweit und Nikki konnte das neue Design auf den Blog bringen.

To Do’s

Ein neuer Name ist also gefunden und das neue Design steht auch. Trotzdem gibt es noch viel zu tun.

Im laufe der Woche wird sich die URL ändern. Dann wird dieser Blog unter floralheart.de zu finden sein.

Dann müssen im Laufe der Zeit alle Links innerhalb des Blogs geändert werden und auch die Social Media Kanäle bekommen den neuen Namen. Bei Facebook werde ich probieren die alte und die neue Seite zusammen zu legen. Bei Google+ scheint das leider nicht zu funktionieren. Deshalb werde ich jeden G+-Follower einzeln daraufhinweisen, wo der Blog nun zu finden ist.

Auch die About-Seite wird noch geändert und die alten Posts werden so gut es geht überarbeitet.

Ich stecke leider inmitten der Prüfungszeit und komme deshalb momentan nur in den Lernpausen dazu am Blog zu arbeiten. Es wird also noch der eine oder andere Tag vergehen, an dem hier nicht alles zu 100% perfekt läuft, aber ich arbeite daran!

Worüber wird hier ab sofort gebloggt?

Ich möchte mir nach wie vor alles offen halten. Wie du am Menü erkennen kannst, werden viele allgemeine Lifestyle-Posts erscheinen, aber auch den Themen Beauty und Fashion möchte ich mich näher widmen. Das Label DIY wird sich demnächst füllen, da mit Stéphie ein langfristiges DIY-Profekt geplant ist. Auch an Muffin- und andere Rezepten wird es nicht mangeln und auch in unseren Urlaub nehmen wir dich nach wie vor mit. Da meine Beiträge im Rahmen der zwei Blogparaden „Richtig Bloggen“ so gut ankamen, möchte ich dir ab und an den einen oder anderen Tipp fürs Bloggen mit auf den Weg geben und auch Gastposts sind geplant (Falls du Lust darauf hast einen Gastpost bei mir zu veröffentlichen oder falls du einen Beitrag von mir auf deinem Blog sehen möchtest, schreib mir gern eine Mail).

Wenn du Hinweise für mich hast, Fehler bemerkst oder mir sonst etwas mitteilen möchtest, freue ich mich sehr über dein Feedback und bin gespannt, wie Floral Heart so bei dir ankommt.

Wie findest du den neuen Namen und das Design?

Food Home

Rezept Zitronenkuchen

Heute begleitest du mich in die Küche. Wir backen zusammen einen leckeren Zitronenkuchen.

Hast du Lust? Dann lass uns starten 😀

Der Teig wird für ein großes Backblech ausreichen. Solltest du weniger machen wollen, musst du die Mengen entsprechend runter rechnen. Der Kuchen ist super einfach und ganz schnell gemacht. Wir werden zunächst den eigentlichen Kuchen backen und ihn nach dem Abkühlen mit einem Topping überziehen.

Für den Teig benötigst du:

300 g weiche Butter
450 g Zucker
3 Eier
fein abgeriebene Schale von 1 Zitrone (bei diesen Päckchen, die es von Dr. Oetker gibt, solltest du mindestens 2 nehmen)
400 g Mehl
5 TL Backpulver
250 ml Milch

Zunächst gibst du die ersten 3 Zutaten in eine Schüssel und schlägst sie schaumig. Danach hebst du den Zitronenabrieb, das Mehl und das Backpulver unter den Teig. Zuletzt gibst du die Milch in den Teig und schon ist er fertig.

Nun gibst du den Teig auf dein Backblech (vorher natürlich einfetten und mit Mehl bestäuben) und dann bei 180°C für ca. 30 Minuten goldbraun backen. Je nach Ofen solltest du aber ab und an schauen, ob der Kuchen nicht schon früher fertig ist oder doch länger braucht.

Nachdem der Kuchen abgekühlt ist kannst du den Sirup zum Bestreichen anrühren. Dafür benötigst du ca. 200g Puderzucker und 75 ml frisch gepresster Zitronensaft (alternativ: Wasser + Dr. Oetker Zitronenabrieb). Damit bestreichst du nun den Kuchen.

…und schon ist der Kuchen fertig zum Servieren. Guten Appetit!

Dieses Rezept ist nur einer von 30 Beiträgen der Blogparade „Rund um die Zitrone“. Wenn du Lust hast noch mehr über diese saure Frucht zu erfahren, schau am Besten bei allen anderen Teilnehmern vorbei. Du erreichst die Blogs, indem du in der Imagemap (dem Bild unten) auf das jeweilige Bild klickst. Das funktioniert allerdings nicht über mobile Versionen.


Gestern gab es bei Tea, Cats and Glitter einen tollen Post und morgen geht es bei Aileen von Mademoiselle Moment um die Wurst Zitrone.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen