Monthly Archives

Mai 2016

Blogger ABC Blogging Tipps

Blogger ABC: K – Kameramodi im Überblick – Schritt für Schritt in den manuellen Modus

Mit einer Spiegereflexkamera macht jeder tolle Bilder – mit toller Tiefenschärfe, schönen Farben und nie verwackelt. Dies war auch mein Gedanke beim Kauf meiner ersten Spiegelreflexkamera, der Canon 1200D.

Doch als ich sie dann Zuhause in der Hand hielt, wusste ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. So viele Knöpfe und Verstellmöglichkeiten sprangen mir förmlich ins Auge. Dazu kam, dass man überall hört und liest, dass man im Manuellen Modus fotografieren können muss – Automatik kann ja schließlich jeder und damit würde man gar nicht alles aus der Kamera herausholen und könnte auch direkt beim Handy oder der guten alten Digitalkamera bleiben.

Anfangs habe ich mich unter Druck gesetzt, wollte undbedingt im manuellen Modus fotografieren können und habe mich über jedes Bild geärgert, dass dann doch nicht so wurde, wie ich es wollte. Also habe ich mich auf eine Reise begeben. Angefangen beim Automatikmodus, über einige andere Modi bis hin zum Manuellen Modus. So habe ich nach und nach gelernt, was der ISO, die Blende und die Belichtugnszeit sind und welche Auswirkungen sie haben. Und so kam ich ganz entspannt und ohne viel Stress zum M-Modus meiner Kamera.

Da ich immer wieder lese, dass einige mit ihrer Kamera nicht zurecht kommen, nur den Automatikmodus nutzen und / oder sich ebenfalls Druck machen, um endlich manuell fotografieren zu können, möchte ich euch heute die einzelnen Kameramodi erklären und euch dabei zeigen, wie ihr euch Schritt für Schritt weg vom Automatikmodus, hin zum Manuellen Modus arbeitet.

Kameragrundlagen

ISO, Blende, Belichtungszeit

Dies sind die dreich wichtigsten Dinge beim Fotografieren. Nur durch das richtige Zusammenspiel dieser gelingt euch das perfekte Bild. Um euch über die drei Elemente zu informieren, empfehle ich euch diesen Artkel von Lichtkonfetti: Fotokurs – Belichtung Kapitel 5.1 / 5.2 und 5.3

Ansonsten hier noch ein mal eine kleine Zusammenfassung:

ISO: Hier geht es um die Sensorempfindlichkeit eurer Kamera. Je höher der ISO, desto größer die Gefahr eines Bildrauschens.

Blende: Durch die Blende wird das Licht in die Kamera gelassen.

je kleiner die Zahl -> desto größer die Blende -> mehr Licht & größere Tiefenschärfe

je größer die Zahl -> desto kleiner die Blende -> weniger Licht & weniger Tiefenschärfe

Belichtungszeit: Diese gibt an, wie lange die Kamera „geöffnet“ bleibt und das Licht auf den Sensor trifft.

Kameramodi im Überblick

Kameramodi CAnon verstehen, manueller Modus fotografieren

Automatikmodus / Automatikmodus mit Blitz

Die Canon Kameras haben an sich zwei Automatikmodi. Während bei dem einen automatisch der Blitz anspringt, wenn es zu dunkel ist, wird dieser beim anderen Automatikmodus komplett unterbunden. Ich empfehle euch eigentlich immer ohne Blitz zu fotografieren. Durch den eingebauten Blitz bekommt ihr hinter eurem Motiv ganz starke Kanten, die wirklich nicht schön sind und auch das Gesicht von Menschen sieht dadurch komisch aus und neigt zu roten Augen.

Deshalb am Anfang immer mit dem Automatikmodus ohne Blitz starten. Hier werden alle wichtigen Dinge für euch eingestellt und ihr könnt direkt drauflos knipsen.

P – Programmautomatik

In diesem Modus werden die Blende und die Verschlusszeit automatisch eingestellt. Diesen Modus habe ich recht schnell nach dem Automatikmodus verwendet. Die Bilder wirken in diesem Modus schon deutlich schöner. Das tolle an diesem Modus ist, dass ihr den ISO frei wählen könnt und sich alles andere entsprechend ändert. Ihr müsst also das Zusammenspiel der drei Elemente noch nicht komplett verstanden haben.

Diesen Modus habe ich genutzt, wenn die Bilder im Automatikmodus zum Rauschen geneigt haben. Mit der Programmautomatik konnte ich die Kamera zwingen den ISO möglichst klein zu halten. Hierbei kann es allerdings passieren, dass die Belichtungszeit so lang wird, dass ihr ein Stativ benötigt, um keine Wackler auf dem Bild zu haben.

Tv – Blendenautomatik

Hier werden Blende und ISO automatisch eingestellt, ihr könnt an der Belichtungszeit drehen. Diesen Modus habe ich gern verwendet um Feuerwerk an Silvester zu fotografieren, denn hier ist eine lange Belichtugnszeit von nöten, um den Verlauf des Feuerwerks richtig darstellen zu können.

Der Modus ist außerdem sinnvoll, wenn ihr beispielsweise fahrende Autos fotografieren möchtet und dabei das Licht der Autos zu Lichtstreifen werden lassen wollt. Grob gesagt: Dieser Modus zeigt vor allem bei Dunkelheit, was er kann. Allerdings solltet ihr hier mindestens ein Stativ, wenn nicht sogar auch einen Fernauslöser dabei haben.

CAnon Eos 1200 D mit Fernauslöser_Floral Heart

Av – Zeitautomatik

Nun könnt ihr endlich an der Blende schrauben. Bei vielen Bloggern ist es beliebt einen verschwommenen Hintergrund auf den Bildern zu erzeugen, eine so genannte Tiefenschärfe. Diese bekommt ihr durch eine kleine Blendenzahl.

Deshalb habe ich mir irgendwann angewöhnt bei meinen Bildern immer diesen Modus zu verwenden und die Kamera so zu der kleinsmöglichen Blende zu zwingen. Hallo Tiefenschärfe!

M – Manueller Modus

…und da sind wir auch schon am Ende unserer Reise angekommen: der manuelle Modus. In diesem könnt ihr ganz wild an allen Reglern stellen. Am besten nehmt ihr euch etwas Zeit, um nochmals die Zusammenhänge zwischen Blende, ISO und Belichtungszeit zu verstehen. Aber um ehrlich zu sein, habe ich das bis heute nicht getan.

Durch dieses Durchgehen der einzelnen Modi werden mir die Zusammenhänge langsam klar. Okay, manchmal müssen Julia oder Hella mir noch mal auf die Sprünge helfen, aber eigentlich habe ich den Dreh inzwischen grob raus.

Bei mir bleibt die Blende immer möglichst klein, damit ich meine schöne Tiefenschärfe bekomme. Sollte ich eine große Fläche scharf haben wollen, muss ich die Zahl dann natürlich doch etwas größer drehen. Den ISO halte ich immer möglichst klein, damit das Bild nicht rauscht. Letztlich variiere ich sehr viel über die Belichtungszeit. Wird diese irgendwann zu lang, stelle ich den ISO doch wieder etwas höher. Schritt für Schritt finde ich so zur perfekten Einstellung für meine Bilder. Doch auch ich habe noch lange nicht alles herausgefunden. eine Spiegelreflexkamera bringt einen langen Lernprozess mit sich und man kann immer wieder neue Dinge entdecken, wenn man es denn will.

Ich hoffe, ich konnte euch ermutigen Step by Step den Automatikmodus zu verlassen und so zu mehr Freiheit beim Fotografieren zu gelangen. Einen Tipp noch: Solltet ihr noch auf der Suche nach einer Kamera sein, würde ich inzwischen immer auf ein Touch-Display achten. Somit gehen euch alle Einstellungen noch einfacher von der Hand.

Alle weiteren Blogger ABC Beiträge findet ihr hier:

Blogger ABC Floral Heart_Blog Tipps_Blogging Tipps_Hilfe für Blogger

A – Anfängerfehler beim Bloggen, die du unbedingt vermeiden solltest

B – Blogbilder, welche Kamera ist die Richtige für dich?

C – Collagen erstellen mit Gimp (Tutorial)

D – Design – so gestaltest du einen unverwechselbaren Blogauftritt

E – Excel, Evernote und Co – 77 Tools, die jeder Blogger kennen sollte

F – Fotos für den Blog – Equipment, Setaufbau, Belichtung uvm.

G – Gastblogger-Guide – so schreibst du den perfekten Gastbeitrag

H – Hilfe für Blogger – hier bekommst du Antworten auf deine Fragen

I – Imagemap erstellen mit Gimp (Tutorial)

J – Julias Best Practice: Blogroutine von der Idee bis zum Beitrag

Beauty

Tausendschön Look – Lidschatten und Rouge in einem Produkt?!

Rouge kommt auf die Wangen und Lidschatten gehört auf die Augen. Doch wer schreibt uns das eigentlich vor und warum halten wir uns daran? Bei Beni Durrer geht man den einfacheren Weg und benennt das ganze einfach als „Puderprodukt“. Ich habe mir ein solches ausgewählt und möchte euch heute einen Look zeigen, bei dem ich das selbe Produkt als Lidschatten und Rouge verwende. Meine Wahl ist hierbei auf den Klassiker „Tausendschön“ gefallen. Ein hochpigmentiertes Puderprodukt von Beni Durrer, dass mit seiner rostroten Farbe und einem wunderschönen leichten Schimmer besticht.

Beni Durrer Tausendschön MAke Up_Augen MAke Up rosa_rosa Make Up Look_MACAls Basis für meinen Look trage ich meine Matchmaster Foundation in dem Farbton 1.0 von MAC auf. Unter den Augen, an der Nase und am Kinn verwende ich darüber den Liquid Camouflage Concealer in 010 Porcellain von Catrice. Darüber gebe ich mein Matte Maker Puder namens 020 nute beige von Maybelline.

Nun ist mein Gesicht perfekt vorbereitet für den eigentlichen Look. Auf meine Wangenknochen gebe ich nun den hübschen rostroten Ton Tausenschön. Er verleiht dem Gesicht eine gewisse Frische, wirkt durch den leichten Schimmer aber auch ein wenig festlich. Den gleichen Farbton werde ich gleich noch auf meine Augenlider auftragen.

MAC Matchmaster_SAtin Taupe_Beni Durrer Tausendschön_Male Up Produkte_Zoeva Pinsel_NYX_MAybelline_MaxfactorDoch hier starte ich zunächst mit der weißen Eyeshadowbase von NYX. Dann verteile ich den Monolidschatten 340 Oooops … Nude it Again von Catrice auf meinem kompletten Lid, sowie im Augeninnenwinkel und unter der Augenbraue. Die Farbe ist kein richtiger Highlighter im Sinne von Schimmer, sie ist einfach etwas heller und hebt sich somit gut ab.

Auf das gesamte bewegliche Lid gebe ich nun mit meinem 232er Zoeva Pinsel Satin Taupe von MAC. Dies ist wohl einer der bekanntesten Lidschatten von MAC. Je nach Lichtverhältnissen changiert er irgendwo zwischen silber-grau und braun. Eine perfekte Alltagsfarbe, die sich aber auch super zu einem Abendlook kombineiren lässt.

Nun kommen wir zurück zum Beni Durrer Liebling Tausendschön. Ich nehme das Puderprodukt mit meinem 225er Zoeva Blendepinsel auf und blende ihn nach und nach in die Lidfalten ein. Die Kanten und Übergänge verblende ich dann nochmals ordentlich mit dem 227er Pinsel von Zoeva.

Meine Wimpern tusche ich mit der Maxfactor Glamour Extensions Mascara. Anschließend hat mir Julia noch hübsche Fake Lashes von Catrice angeklebt – mein erstes mal mit unechten Wimpern.

Tausendschön Beni Durrer_Make Up Look_AMU_Augen Make Up Inspiration_rosa Augen make upPassend zum leichten Frühlingswetter gibt es auf die Lippen nur ein Lipgloss im passenden Farbton zu meinen Lippen. Ich trage den 080 Rose, Would You? Gloss von Catrice. Meine Haare habe ich ganz frühlingshaft von der Stirn an auf beiden Seiten nach hinten geflochten und am Hinterkopf festgesteckt.

Und fertig ist der 2 in 1 Look mit Beni Durrers Tausendschön als Rouge und Lidschattenfarbe. Diese Kombination ist aktuell einer meiner liebsten Alltagslooks, der sich aber auch super einfach elegant aufhübschen lässt.

Beni Durrer Tausendschön MAke Up_Augen MAke Up rosa_rosa Make Up Look_MACWie sieht es bei euch aus? Verwendet ihr die Produkte immer nur für ihren vorgesehenen Zweck oder experimentiert ihr gern herum? Und habt ihr schon einmal den gleichen Farbton als Rouge und Lischatten verwendet?

Alltagsmake-up rosé_rosa Alltags-Make-Up_AMU rosé_künstliche Wimpern

PS: Hier entlang zum Outfit mit dieser süßen Schmetterlingsbluse

Fashion

Marine Look – ahoi!

Dass ich das Wasser liebe, wisst ihr wahrscheinlich aus einigen Reiseberichten von mir. Am liebsten würde ich mehrmals im Jahr ans Meer und nach Hamburg fahren, da das aber nicht möglich ist, muss ich mich wohl mit Berlin zufriedengeben. Meckern auf hohem Niveau, denn auch Berlin hat tolle Ecken zum Entspannen am Wasser.

Sommeroutfit maritim_Marine Look_Fashionblogger mariti_marine Shirt_Tasche marine Look_Floral Heart Inflencer ModebloggerEine von ihr habe ich vor kurzem mit Hella und Julia besucht. Wir waren am Spreeufer zwischen Mühlendamm und Rolandufer unterwegs. Dazu passend habe ich mich natürlich in ein Marine-Outfit geworfen – ich kleiner Seefahrer. Die Kombination aus weiß, blau und gold finde ich einfach super. Sie ist so schön klassisch und trotzdem top modern.

günstiges MArine Outfit-martimer Stil_Look blau weiß gestreift_Fashionblogger Floral HeartMein Marine Look basiert auf einer dunkelblauen Basic Stoffhose, zu der ich ein lockeres blau-weiß gestreiftes Shirt kombiniere. Durch den luftigen Stoff ist es perfekt bei den aktuellen Temperaturen. Eine Jacke braucht man ja momentan zum Glück nicht mehr, die Sonne meint es sehr gut mit uns.

blau weiß gestreiftes MArine Outfit_marine Look stylen_maritimes Outfit_Fashionblogger Floral HeartAuch meine Füße mag ich nicht mehr in dicken, geschlossenen Schuhen verstecken. Deshalb habe ich hier einen Ballerinas-Espadrilles-Mix in dunkelblau mit süßen Details über den Zehen gewählt.

Schuhe Marine Outfit_Slipper marine_slipper blau weißMeine Tasche trägt ebenfalls Marine. Auch wenn die weiß-blauen Streifen hier im Gegensatz zu meinem Oberteil hochkant gestreift sind, fügt sie sich super in den Gesamtlook ein. Die goldenen Träger erinnern an ein Tau und greifen somit den Marinegedanken nochmals perfekt auf.

Floral HEart Fashionbloggerin marine Look_maritimes Outfit_Somemroutfit_FRühlingslookPassend zu den goldenen Details der Tasche trage ich eine gold-weiße Statementkette, sowie ein paar dünne Armreifen ums Handgelenk.

Statementkette mit marine Outfit_weiße Statementkette_Staementkette weiß-gold_Shirt blau-weiß gestreiftMeine Haare habe ich von der Stirn an zum Hinterkopf eingedreht und hinten mit Bobby Pins festgesteckt. So habe ich keine Haare im Gesicht, wenn doch noch mal eine kühle nordische Briese übers Wasser weht und habe zusätzlich einen sommerlichen Look erzeugt. Auf meinem Blog findet ihr bereits weitere sommerliche Frisuren.

Statementkette_Marine Look_Outfit Marine_maritimer Look_Floral Heart_Fashionblogger BerlinTolle Fashion It-Pieces  für euren Marine Look findet ihr bei Mister*Lady. Mir gefallen das Kleid und die Beiden Oberteile ganz besonders, was sagt ihr? Mögt ihr den Marinelook?

Marine Look_maritimes Outfit_Mister LadyMit diesem Outfit war ich perfekt gewappnet für einen entspannten Tag an der Spree – Berlins wässriger Landschaft.

Marinestil_Blogger Outfit_Blogger Deutschland Fashion Influencer_Floral HEartMögt ihr den Marine Look? Wie würdet ihr ihn kombinieren?

Vergesst nicht, euch die anderen beiden Frühlingsoutfits anzuschauen. Ich habe euch bereits einen Look mit lockerer Bluse und Granny Shoes, sowie ein Outfit mit tollen Highheels gezeigt. Und nun endlich ist es soweit und ich freue mich, euch mein erstes Lookbook präsentieren zu können:

Welches der drei Outfits gefällt euch am besten und was tragt ihr im Frühling am liebsten?

collageFrühlingsoutfit mit SchmetterlingsbluseMarine Look – ahoi! / Zarter Frühlingslook mit Highheels

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Mister*Lady.

Fashion

Highheels mit Fransen stylen

Nach einer viel zu langen Pause möchte ich mich heute mal wieder dem Thema der Woche bei Shopping Queen annehmen und euch zeigen, welchen Look ich zum Thema „Total verfranst – Kreiere einen Look rund um ein It-Piece mit Fransen“ zusammengestellt hätte.

Mein It-Piece sind die Fransen-Highheels in beige mit rotem Detail. Die Heel-Sandalen von Farfetch sprengen zwar direkt das komplette Shopping Queen Budget, aber wir sind ja hier zum Glück nicht in der Realität – träumen darf man also.

Outfit mit Fransen_Fransentrend_Highheels mit Fransen_FransentascheUm mit dem Outfit nicht zu sehr von den stylischen Fransen Highheels abzulenken, habe ich mich für eine einfache helle Skinny Jeans und ein weißes Basic-Shirt von Boss Orange entschieden.

Passend zur Farbe der Heels gibt es bei kühlerem Wetter einen beigen Trenchcoat, der locker und weit geschnitten ist und dadurch super fällt.

Bei den Accessoires wird das Rot der Sandalen ebenfalls noch ein mal aufgegriffen. Die rote Umhängetasche von Esprit hält passend zum Thema der Woche von Shopping Queen ebenfalls ein paar Fransen bereit und bietet genug Stauraum für die wichtigsten Dinge. Beim Schmuck bin ich diesmal recht sparsam unterwegs. Ich würde lediglich eine Statementkette von sweet deluxe dazu tragen. Auch hier wird das Rot wieder aufgegriffen.

Bei diesem Outfit sind also alle Accessoires und Schuhe mindestens mit einem roten Farbtupfer, wenn nicht sogar in komplett rot. Da die Farbe sehr kräftig ist, macht sie sich für diesen Job aber auch besonders gut. Der Look wirkt somit nicht überladen, aber dennoch schön zusammengestellt und eignet sich perfekt für einen Mädelsabend in der Cocktailbar oder ein tolles Date.

Ich finde mein It-Piece, die Fransen Highheels, wurden perfekt in Szene gesetzt, oder was sagt ihr? Für die weiteren Fransen an der Tasche verdiene ich mir bestimmt den einen oder anderen Extrapunkt, oder? Wie viele Punkte würdet ihr dem Outfit geben?

Ich bin gespannt auf die nächsten Themen bei Shopping Queen! Sollten sie nicht wieder total komisch werden, versuche ich euch wieder häufiger meine Interpretation zum Thema der Woche zu zeigen. Was sagt ihr dazu, gefällt euch dieses Format?

Dieser Beitrag wird durch Affiliate Links unterstützt.

Blogger ABC Blogging Tipps

Blogger ABC: J – Julias Best Practice – von der Idee bis zum Beitrag

Aktuell könnt ihr hier auf Floral Heart zwei Beiträge pro Woche lesen, darunter alle zwei Wochen ein neuer Blogger ABC Beitrag. Für die Zukunft möchte ich sogar drei Beiträge pro Woche veröffentlichen, wenn ich es schaffe. Aktuell habe ich mehr als 170 Beiträge hier auf Floral Heart veröffentlicht und dabei jede Menge Erfahrungen sammeln und mir meine eigene Routine erarbeiten können. Deshalb möchte ich heute berichten, wie bei mir der Weg von der Idee bis hin zur Veröffentlichung des Beitrags abläuft.

Ideen, Brainstorming und Recherche

Am Anfang eines Beitrags steht die Idee. Ich habe das große Glück, dass mir meine Ideen immer einfach so aus dem Nichts kommen und ich nicht lange nach einer neuen Beitragsidee suchen muss.

Dieses ständige Ideen finden, ist aber irgendwie auch Fluch und Segen in einem. Ich musste mir echt angewöhnen, die Ideen dann immer direkt aufzuschreiben, denn auch wenn man noch so fest daran glaubt, dass man sich die Idee schon merken wird, verschwindet sie meist doch ganz schnell wieder in den Tiefen des Kurzzeitgedächtnisses. Deshalb habe ich mir angewöhnt, immer ein kleines Notizheft dabei zu haben und jeden Einfall direkt zu notieren. Das erfordert zwar ein wenig Disziplin, lässt meine Liste an Beitragsideen aber immer länger werden.

Notizhefte_Notizblöcke_Vive MAriaHabe ich mich für ein Thema für den nächsten Beitrag entschieden, geht’s ans Brainstorming. Ich überlege mir, wie und wo ich Bilder machen möchte, ob ich noch etwas für den Beitrag brauche und wie ich ihn aufbauen möchte.

Bei Beiträgen über neue Trends oder Themen, die viele Fakten umfassen, recherchiere ich meist noch ein wenig und schreibe mir ein paar kurze Stichpunkt, um nichts zu vergessen.

Fotografie und Bildbearbeitung

Das Fotografieren nimmt häufig die meiste Zeit in Anspruch. Aber auch hier kommt es ganz darauf an, was fotografiert werden soll. Bei einem Food-Beitrag muss natürlich erst noch gekocht oder gebacken werden. Bei einem Outfit braucht man am besten eine zweite Person zum Fotografieren und muss sich eine tolle Location suchen und bei Produktbildern muss ein hübsches Set aufgebaut werden.

Canon 750D 18-135mm ObjektivWie ich mein Set aufbaue, was ich zur Beleuchtung nutze, mein Equipment und vieles mehr habe ich euch bereits im Blogger ABC F – Fotos gezeigt. Inzwischen fotografiere ich mit der Canon 750D mit dem 18-135mm Objektiv und was soll ich sagen – ich bin verliebt. Die ersten Bilder mit der neuen Kamera waren für die Erdbeerkuchen im Glas. Ich finde man hat direkt einen Qualitätsunterschied gesehen, oder? Inzwischen habe ich mich noch viel besser an die neue Kamera gewöhnt und wir sind ein klasse Team geworden. Blende öffnen und schließen, ISO erhöhen, Fokuspunkt verschieben, das alles geht nun super einfach per Touchscreen und macht mir so deutlich mehr Spaß.

Canon 750D Touch Display_Einstellungen per Touch Display

Einfaches Einstellen der Kamera per Touchscreen

Mit der 750D habe ich nun endlich auch ein schwenkbares Display, was mir beim Videodreh so einiges erleichtert. Aber auch Bilder von mir, wenn ich keine zweite Person hinter der Kamera habe, sind so viel einfacher zu machen. Seit kurzem habe ich mir außerdem die Canon App auf dem Smartphone installiert und das Handy per WLAN mit der Kamera verbunden. So kann ich alle Einstellungen direkt übers Telefon vornehmen und mein Fernauslöser ist nun quasi arbeitslos geworden.

Canon 750D Handy App mit Smartphone steuern

Smartphone als Fernauslöser

Bei Outfitbildern habe ich eigentlich immer jemanden, der mich fotografiert. Draußen mit Kamera und Stativ alleine herumhantieren – das ist mir nichts und meist haben wir zu zweit oder dritt eh noch viel mehr Spaß bei der Sache. Meine Reihe für die Frühlingsoutfits wurde beispielsweise komplett von Hella fotografiert.

Zum Bearbeiten meiner Bilder nutze ich die kostenfreie Software Photocape, die ich euch absolut empfehlen kann. Sie ist super intuitiv zu bedienen und hat mir schon viele Bilder aufgehübscht. Seitdem ich mit der Canon 750D fotografiere, muss ich meine Bilder aber schon viel weniger bearbeiten, da sie meist schon super von der Speicherkarte kommen. Möchte ich euch in einem Beitrag verschiedene Produkte zeigen oder ein Outfit zusammenstellen, erstelle ich eine Collage mit Gimp. In meinem Tutorial Collagen erstellen mit Gimp erfahrt ihr, wie das schnell und einfach funktioniert.

Beitrag verfassen

Sind die Bilder im Kasten und bearbeitet, geht es ans Schreiben des Beitrags. Je nach Thema nimmt dies unterschiedlich viel Zeit in Anspruch. Für die Blogger ABC Beiträge brauche ich mehrere Stunden, während ein Outfit deutlich schneller beschrieben wird. Außerdem hängt die Zeit auch davon ab, was noch alles in den Beitrag soll. Das Erstellen einer Imagemap, Widgets oder das Einfügen von Affiliate Links nimmt natürlich je nach Umfang auch noch mal einiges in Anspruch.

Aktuell schreibe ich einige Beiträge in der S-Bahn. Da ich pro Tag 2 Stunden reine Fahrtzeit habe, ist das eine super Leerlaufzeit, die einfach genutzt werden will. Deshalb habe ich mein Netbook immer dabei und kann so einzelne Zeilen oder auch ganze Beiträge, zum Beispiel zwischen dem Alex und dem Berliner Hauptbahnhof, für euch erstellen.

Mac Book Air_Apple MAcbook Air 13Nachdem der Text getippt ist, füge ich die Bilder ein. Dann schaue ich mir den Beitrag in der Vorschau an und verschiebe meist einzelne Bilder nochmals an andere Stellen, füge Leerzeilen ein oder lösche diese und lege das Beitragsbild fest. Sobald mir der Beitrag in der Vorschau gefällt, werden ihm noch Kategorien, eine Meta-Beschreibung und ein Veröffentlichungsdatum zugeteilt. Dann versuche ich den Beitrag immer noch einmal gegen zu lesen. Beim Tippen schleichen sich immer viele Fehler ein, die man als Autor leider nicht immer erkennt, weil man seinen Text einfach schon zu gut kennt und deshalb gern mal Dinge liest, die gar nicht da stehen. Deshalb hat meine beste Freundin einen Zugang zum Blog und korrigiert meine Texte immer noch mal vor oder nach der Veröffentlichung auf Rechtschreib- bzw. Tippfehler. Dankeschön hierfür an dich!

Social Media – Beitrag promoten

Aber mit dem Schreiben des Beitrags ist die Arbeit rund um den Post noch lange nicht vorbei, denn der Beitrag möchte natürlich auch Leser finden. Das Thema Social Media findet sich bei mir irgendwo zwischen Himmel und Hölle wieder. Ich liebe es mit euch zu kommunizieren, zu diskutieren und eure Meinungen zu meinen Beiträgen zu hören, aber die große Menge an Social Media Kanälen, die man aktuell so zu bearbeiten hat, ist mir manchmal etwas zu groß. Ich kann euch gar nicht sagen, welcher Social Media Kanal mein liebster ist. Manchmal gefällt mir Facebook am Besten, ein paar Tage später ist Instagram mein Favorit und so wechselt sich das Ganze immer wieder ab.

Floral HEart Blog_BEautyblog_Fashionblog_Berlin_instagramAber dennoch gehören all‘ diese Kanäle irgendwie zum Bloggen dazu und so habe ich meinen Weg gefunden, wie ich keinen Social Media Kanal vernachlässige. Ich habe eine große Excel Tabelle, in die ich die Beiträge eintrage, sowie die Kanäle, Seiten, Gruppen und Communities in denen ich meine Beiträge teilen möchte. Nach und nach teile ich die Beiträge dann auf den versciedenen Plattformen und notiere mir, wo ich bereits am Werk war. So ist sichergestellt, dass ich keinen von euch vergesse und jeder von dem neuen Beitrag erfährt.

Zum Social Media Bereich gehören für mich auch eure Kommentare. Da ich keinen Spam oder Hate unter meinen Beiträgen haben möchte, moderiere ich die Kommentare und schalte jeden einzelnen (oder eben doch nicht alle) nach dem Lesen frei. Ich versuche auf so viele Kommetare wie möglich zu antworten. Vor allem, wenn ihr Fragen stellt, könnt ihr immer sicher sein, eine Antwort zu bekommen. Aber auch darüber hinaus versuche ich, auf so viele Kommentare wie möglich zu antworten, auch wenn ich leider nicht alle schaffe.

Das ist also mein Ablauf bei der Erstellung neuer Beiträge. Wie läuft der Prozess bei euch ab? Lasst uns in den Kommentaren austauschen und voneinander profitieren!

Alle bisherigen Beiträge des Blogger ABC’s findet ihr hier:

Blogger ABC Floral Heart_Blog Tipps_Blogging Tipps_Hilfe für Blogger

A – Anfängerfehler beim Bloggen, die du unbedingt vermeiden solltest

B – Blogbilder, welche Kamera ist die Richtige für dich?

C – Collagen erstellen mit Gimp (Tutorial)

D – Design – so gestaltest du einen unverwechselbaren Blogauftritt

E – Excel, Evernote und Co – 77 Tools, die jeder Blogger kennen sollte

F – Fotos für den Blog – Equipment, Setaufbau, Belichtung uvm.

G – Gastblogger-Guide – so schreibst du den perfekten Gastbeitrag

H – Hilfe für Blogger – hier bekommst du Antworten auf deine Fragen

I – Imagemap erstellen mit Gimp (Tutorial)

J – Julias Best Practice: Blogroutine von der Idee bis zum Beitrag

Fashion

Romantisch verspieltes Frühlingsoutfit mit Schmetterlingsbluse

War das nicht ein herrliches Wochenende? Die ersten warmen und sonnigen Tasge des Jahres müssen immer besonders genutzt werden. Während es in Berlin viele Menschen in die Parks, Biergärten und an die Spree zog, haben wir unsere Fahrräder fit gemacht und uns auf unsere erste Fahrradtour durch Berlin begeben.

lockere casual Bluse mit Schmetterlingen_Blazer_Buffalo Tasche_Floral HEart_Berlin Blogger Fashion

Mit diesem Beitrag starte ich meine dreiteilige Reihe rund um das perfekte Frühlingsoutfit. In diesem ersten Look steht ganz klar die leichte Bluse mit verspielten Details am Ausschnitt im Mittelpunkt. Dieses Oberteil weckt einfach die Lust auf warmes Fühlingswetter. Farblich und mit den aufgedruckten Schmetterlingen passe ich mich so perfekt dem Sonnenschein und der wieder aufgewachten Natur an.

Samsung galaxy s5_Fashionblogger_Sommeroutfit_Floral HeartBei diesen Temperaturen bleibe ich vorerst noch bei einer langen Hose. Hier habe ich eine ganz einfache Jeans von Only kombiniert. Man muss ja noch Luft nach oben lassen, um sich bei wärmeren Temperaturen noch kürzen anziehen zu können.

casual Outfit Frühling Jeanshose only_Blazer h&m_Bluse Primark_häkel BallerinasDa es gerade im Schatten, bei einem Windzug und vor allem am Abend doch noch recht frisch wird, trage ich einen eleganten, aber nicht zu businessmäßigen Blazer darüber. Dieser passt farbliche perfekt zu meinen Ballerinas im Häkellook, die sich fast schon eignen, um den Trend der Granny Shoes mitzugehen.

Buffalo Umhängetasche_h&m Ballerinas Häkeloptik_Ballerinas mit SpitzeIn meiner grauen Umhängetasche von Buffalo bewahre ich neben meinem Handy auch etwas Geld für das erste Eis dieses Frühlings auf – yummie.

Buffalo Umhängetasche_graue Tasche Buffalo London_Fashionbloggerin Berlin Floral Heart BlogMit den warmen Temperaturen kommt bei mir auch immer die Lust auf schöne Frisuren auf. Plötzlich wird geflochten, gedreht und gezwirbelt; hochgesteckt, festgesteckt und gelockt was das Zeug hält. Das Outfit wirkt durch die Schmetterlinge leicht verspielt. Dies greife ich auf, indem ich meine Harre von der Stirn an auf beiden Seiten nach hinten flechte und beide Strähnen am Hinterkopf mit einem Mini-Haargummi zusammennehme – kein großer Aufwand, aber eine tolle Wirkung!

Bluse mit Schmetterlingen_Sommeroutfit_Summer Fashion_Berlin Streetlook_casual summer outfit_Floral HeartIch habe versucht ähnliche Stücke für euch zu finden. Einige waren leider bereits ausverkauft. Die Schmetterlingsbluse wird durch Pünktchen ersetzt und die Buffalo Tasche wird sandfarbend anstatt grau. Das komplette Outfit bekommt ihr für weniger als 200€:

Was habt ihr am ersten sonnigen Frühlings- / Sommerwochenende getragen und vor allem, was habt ihr tolles unternommen?

granny shoes Outfit_Umhängetasche Buffalo London_Floral HEart Modeblog InfluencerVergesst nicht, euch die anderen beiden Frühlings- / Sommeroutfits anzuschauen, denn ich habe euch bereits einen Casual-Look mit Highheels, sowie ein Marineoutfit gezeigt. Und nun endlich ist es soweit und ich freue mich, euch mein erstes Lookbook präsentieren zu können:

Welches der drei Outfits gefällt euch am besten und was tragt ihr im Frühling am liebsten?

collageFrühlingsoutfit mit SchmetterlingsbluseMarine Look – ahoi! / Zarter Frühlingslook mit Highheels

– enthält Affiliate Links –

Beauty

Urban Decay Naked Dupes im Test

Dass ich Lidschatten liebe, wisst ihr spätestens seit dem Lidschatten Junkie TAG. Lidschattenpaletten sind dabei irgendwie noch eine Stufe toller, als einzelne Lidschatten. Mit gut zusammengestellten Paletten kann Frau ohne groß nachzudenken und gern auch im morgendlichen Halbschlaf ganz fix und einfach ein tolles Augen Make-Up für den Tag kreieren. Auch ich habe einige von ihnen.

Den Naked Paletten von Urban Decay träume ich schon lange hinterher. Allerdings finde ich sie mit ihren aktuell 63€ für 12 Lidschatten viel zu teuer. Deshalb habe ich mir die Urban Decay Naked 2 und Naked 3 Palette ausgeborgt, die angeblichen Dupes dazu bestellt und einen sonnigen Sonntag zusammen mit Hella von Advance Your Style genutzt, um zu überprüfen, ob die Dupes wirklich mit den Originalen mithalten können.

Naked 3 Palette Urban Decay_w7 in the nude Dupe_Lidschattenpalette_DupesDer Urban Decay Naked 3 Palette haben wir die W7 In the Nude Lidschattenpalette zum Test gegenüber gestellt. Das Dupe kostet hier keine 7€, während das gehypte Original mehr als 63€ kostet.

w7 in the nude palette als dupe für die naked 3 palette von urban decay_lidschattenpalettenDie Farben sind sich recht ähnlich. Manche Farben wurden besser nachgestellt, andere weniger gut. Vor allem an der Verpackung bemerkt man die deutlichen Qualitätsunterschiede und der Geruch der günstigen Alternative ist nicht gerade angenehm.

W7 In the Buff Palette_Naked 2 Palette URban Decay_Dupe naked palette_BEautybloggerin Floral HeartDie Naked 2 Palette von Urban Decay (63€) haben wir mit der In the Buff Palette von W7 (9€) verglichen.

Naked 2 Palette Urban Decay_Dupe W7 In The Buff Palette_Lidschattenpalette Urban Decay_Beautyblogger Floral HeartHier sind die farblichen Unterschiede etwas weniger sichtbar, aber auch hier ist die Verpackung der W7 Palette leider echt billig verarbeitet und inzwischen auch schon kaputt gegangen. Aber gut, irgendwoher muss der Preisunterschied ja kommen.

Den genauen Test mit Gegenüberstellungen und unserer abschließenden Meinung könnt ihr euch im YouTube Video von Hella und mir ansehen:

In Hellas Mondays Make Up zur W7 In The Buff Palette hat sie euch einen hübschen Alltagslook mit der Palette geschminkt und sie gleichzeitig nochmals genau unter die Lupe genommen.

Durch unseren Test hab ich mich von meinem Traum, die Naked Paletten mein Eigen nennen zu können, verabschiedet. Auch wenn die Pigmentierung der Dupes nicht genau so gut ist, wie die der originalen Paletten, bin ich nicht bereit um die 55€ mehr auszugeben, um das Markenprodukt zu besitzen. Ich kleines Verpackungsopfer trauere jetzt lediglich der hübschen Naked Verpackung noch etwas hinterher.

Habt ihr Lust den einen oder anderen Look mit den W7 Paletten zu sehen? Mir kribbelt es schon in den Fingern euch endlich meinen liebsten Alltagslook mit ihnen zu zeigen.

Wie tickt ihr eigentlich: Muss es bei euch immer das Original sein oder reicht euch auch die preisgünstige Alternative?

Blogging Tipps

Die schreckliche neue Bloggerwelt

Planen, analysieren und kooperieren. SEO, Linkbuilding und Strategie.

All’ diese Dinge höre ich bei vielen Bloggern immer häufiger. Keine Frage, auch ich habe eine Blogplanung und analysiere, was bei euch gut ankommt oder eben nicht. Ich betreibe SEO, freue mich über jeden Backlink und gehe einer gewissen Strategie nach. Aber ich verliere mich darin nicht und genau das finde ich bei einigen Bloggern so schade. Vor lauter Planung, Analyse, Verbesserung und dem ständigen Blick auf Google wird manchmal der Blick für das Wesentliche vergessen.

Floral Heart_Beautyblogger_Fashionblogger_Blogger Berlin_InfluencerIch bin mir durchaus bewusst, dass einige Blogger vom Bloggen leben. Doch genau diese Blogger haben es doch so weit geschafft, weil sie locker waren. Sie haben einfach mit dem Bloggen angefangen, haben sich auf ein Thema fokussiert oder eben nicht. Sie haben nicht ewig überlegt, was nun ihre Nische sein wird. Sind mit der Zeit professioneller geworden. Sie haben Fehler gemacht und ihr Ding durchgezogen und nun sind sie da, wo sie heute sind. Und nun?

Nun beginnen diese Menschen mit dem Analysieren, Planen, SEO, blablabla. Und alle kleinen Blogger, die jetzt erst anfangen, die jetzt erst das Bloggen als Hobby für sich entdecken, machen es ihnen nach und verlieren sich genau so in der Analyse, der Planung und den Wünschen von Google.

Floral HEart_Beautyblog Influencer BerlinMensch Mädels, habt doch einfach Spaß am Bloggen. Manchmal bringt es einen auch weiter einfach mal locker an die Sache zu gehen. Und würden alle Leser auf perfekte Bilder stehen, könnten sie sich auch ’ne Vogue kaufen. Würden alle Leser abhauen, weil ihr ein mal ein paar Tage nichts postet, wäre wahrscheinlich das halbe Internet leer.

Mir ist klar, dass das alles inzwischen zum Bloggen gehört und das ist auch gut so. Wie gesagt, auch ich plane, analysiere und so weiter und so fort. Dennoch plädiere ich dafür:

Habt wieder mehr Spaß beim Bloggen, zeigt auch mal einen unperfekten Einblick und ladet auch mal einen Beitrag mit 299 Wörtern hoch.

Floral HEart_Fashionblogger Berlin_Fashionblog InfluencerVielen Dank für’s Lesen dieses unperfekten Beitrags, der auf keinerlei Keyword optimiert wurde 😉

Blogger ABC Blogging Tipps

Blogger ABC: I – Imagemap erstellen mit Gimp (Tutorial)

Imagemaps sind vor allem bei Blogparaden ein beliebtes Mittel, um innerhalb des Bloggerteams schöne Verlinkungen zu erstellen. Aber auch für die interne Verlinkung eines Blogs z.B. bei längerfristigen Projekten, wie einem Blogger ABC sind Imagemaps ein echte Bereicherung.

Viele Blogger scheuen sich jedoch davor, sie zu erstellen. Imagemaps zu erstellen wäre schwierig und es würden dabei häufig Probleme auftreten, so lauten einige der Gerüchte. Ich möchte euch heute das Gegenteil beweisen. Ich zeige euch, wie ihr eine Imagemap mit Gimp erstellen könnt. Ich weiß, Gimp ist bei den meisten ebenso verhasst, wie Imagemaps. Ich mag es auch nicht besonders, aber dieses Tutorial zum Erstellen einer Imagemap mit Gimp wird ganz einfach und für jeden von euch umsetzbar, versprochen! Es sieht länger aus, als es ist, weil ich euch wirklich jeden kleinen Mini-Schritt erklärt habe, damit ihr es auch garantiert und ohne Probleme umsetzen könnt.

Was ist eine Imagemap?

Imagemaps sind Bilder, auf denen einige Bereiche verlinkt werden. Dies ist vor allem bei  Collagen zu Outfits, gemeinsamen Blogprojekten mit mehreren Bloggern oder für die interne Verlinkung von Blogbeiträgen sinnvoll. Natürlich ist das alles auch ohne Imagemap in Form einer Linkliste unter einem Bild umsetzbar, mit einer Imagemap sieht es meist aber einfach schöner aus.

Der größte Nachteil von Imagemaps ist, dass sie mobil nicht oder nur stark verschoben klickbar, also quasi nicht nutzbar sind.

Imagemap erstellen mit Gimp – Videotutorial

Mit diesem kurzen Videotutorial versteht ihr ganz fix, wie einfach man eine Imagemap mit Hilfe des kostenfreien Programmes Gimp erzeugen kann:

Imagemap erstellen mit Gimp – Schritt für Schritt Anleitung

Bild vorbereiten und öffnen

Für die Erstellung der Imagemap ist es extrem wichtig, dass das Bild die Breite eures Postbereichs einnimmt. Ist euer Bild größer, als der Beitragsbereich eures Blogs, wird sich bei der fertigen Imagemap später alles verschieben und die Links werden einfach nie an den richtigen Stellen sitzen.

Deshalb solltet ihr euer Bild immer in die perfekte Größe bringen, bevor ihr es schließlich in Gimp öffnet. Wie ihr seht, zeige ich euch das Tutorial am Beispiel meiner Imagemap für die Blogger ABC Beiträge.

Bilder öffnen in GIMP_Gimp Imagemap erstellen_Bildbearbeitung GIMP:Floral Heart_Blogtipps_Blogging Tipps

In den Imagemap Bereich wechseln

Um die Imagemap zu erstellen, müsst ihr bei Gimp auf Filter -> Web -> Imagemap klicken:

Imagemap erstellen mit GIMP_Menüauswahl Imagemap erstellen in GIMP

Anschließend öffnet sich ein neues, kleineres Fenster mit eurem Bild:

Fenster zum Imagemap erstellen mit GIMP_Floral HEart_Blogtipps

Dieses öffnet ihr so weit, bis ihr das Bild in der kompletten Breite sehen könnt (den komischen aussehenden Bereich rechts vom Bild ignorieren wir gekonnt):

im Bild verlinken_Imagemap erstellen_arbeiten mit GIMP

Bildbereiche verlinken

Oben links könnt ihr die drei möglichen Formen sehen, mit denen ihr Linkbereiche erstellen könnt. euch steht ein rechteckiges, ein rundes und ein freies Auswahlwerkzeug zur Verfügung:

im Bild verlinken_Imagemap erstellen_arbeiten mit GIMP_

Ich habe als erstes das freie Werkzeug ausgewählt und die Überschrift „Blogger ABC Blogging through the Alphabet“ verlinkt. Hierfür habe ich als erstes am unteren linken B geklickt und habe dann nach und nach die äußeren Punkte meines gewünschten Bereichs markiert:

Auswahl für Imagemap machen in GIMP_verlinkter Bereich auswählen Imagemaperstellung

Mit einem Doppelklick öffnet sich ein kleines Fenster:

BEreichseinstellung Imagemap erstellen GIMP_Verknüpfungstyp Imagemap in GIMP erstellen

Hier klickt ihr auf Internet-Seite und tragt neben dem „http://“ den Link zu der jeweiligen Seite, die ihr verlinken wollt ein. Wenn euch das zu viel hin und her zwischen Gimp und Browser ist, vergebt ihr einfach ein anderes Wort und könnt den Link dann später noch hinzufügen. Ich gehe auch immer letzteren Weg und habe an dieser Stelle deshalb einfach ABC eingetragen, um zu wissen, dass dieser Code später das komplette ABC verlinken soll.

Imagemap erstellen mit GIMP_Blogtipps_Imagemaps machen_Bilder verlinken

Fertig ist euer erster, verlinkte Bereich:

Floral Heart Blogtipps Blogger ABC_ Imagemap erstellen mit GIMP

Bei einem runden oder rechteckigen Bereich geht ihr äquivalent vor.

Imagemap exportieren

Sobald alle Bereich von euch ausgewählt und verlinkt wurden, könnt ihr die Imagemap exportieren, um den fertigen HTML Code zu bekommen.

Hierfür klickt ihr auf Datei -> Speichern oder auf das bekannte Speichern Symbol und wählt anschließend den Speicherort aus.

Bild verlinken für Imagemap_fertige Imagemap GIMP

Imagemap auf dem Blog einfügen

Nun wurde die Imagemap in eine HTML-Textdatei umgewandelt. Ihr geht nun zu dem gewählten Speicherort und öffnet die Imagemap z.B. mit Word. Anschließend kopiert ihr den kompletten Text / Bereich aus Word…

Imagemap erstellt mit GIMP_HTML Text Imagemap_Imagemaps erzeugen_Imagemap konfigurieren_Imagemap kostenfrei erstellen

…und geht auf eurem Blog in den Textbereich, in dem ihr HTML Codes einfügen könnt.

Imagemap in Blog einfügen_Imagemap in WordPress erstellen_Wordpress Imagemaps_Wordpress Bilder verlinken

Hier fügt ihr nun eure Imagemap ganz einfach ein:

Imagemap in WordPress einbinden_Imagemaps erstellen für Blogs_Imagemaps in Blog einbinden

Damit euer Blog nun versteht, auf welches Bild sich die Codes beziehen, müsst ihr das Bild zu eurer Imagemap nun ganz normal hochladen und seine URL kopieren:

Imagemap Bild hochladen und URL in Imagemap verlinken

Diesen Link fügt ihr nun in die Imagemap ein, indem ihr den pink unterstrichenen Bereich zwischen den zwei Anführungszeichen löscht

Imagemap funktioniert nicht GIMP_Bild in Imagemap einfügen_Imagemap erstellen_

und dafür euren Link einfügt:

Imagemap erstellen mit GIMP_

Nun müsst ihr noch diese fünf Zeilen mit den Pfeilen löschen:

Imagemap verändern damit sie funktioniert_Imagemap bearbeiten_Imagemap nicht klickbar

Solltet ihr bereits in Gimp die URL’s eingesetzt haben, seit ihr nun fertig. Ansonsten müsst ihr für eure Abkürzungen nun noch die URL’s eintragen.

Wir machen das jetzt am Beispiel von ABC. Ihr markiert den Bereich http://ABC (bei meinem Beispiel heißt er so):

Bilder verlinken_Teile von Bildern verlinken_Links in Imagemap einfügen_

und fügt dafür eure URL ein:

Imagemap erstellen mit GIMP_Links in Imagemap einfügen_

So macht ihr jetzt mit all‘ euren Links weiter und fertig ist eure Imagemap:

fertige Imagemap_HTML Code Imagemap_gecodete Imagemap

Am besten probiert ihr in der Vorschau eures Beitrags alle Link ein mal aus, denn es kann immer etwas schief gehen. Ansonsten ist eure erste eigene Imagemap mit Gimp nun fertig erstellt und einsatzbereit.

Alle weiteren Beiträge meines Blogger ABC’s findet ihr in unserer gerade erstellten Imagemap (leider nicht mobil klickbar):

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen